Presse 2007
Der Rückblick 2007 Juni - Dezember Drucken E-Mail
Montag, den 31. Dezember 2007 um 01:00 Uhr

Schüler auf der Treppe zur SchuleIn der Evangelischen Werkschule in Naundorf beginnt im September der Unterricht. In der neu geschaffenen Schule lernen neun Schülerinnnen und Schüler. Sie werden von sechs Pädagogen in einer Klasse betreut.

Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 31.12.2007

 
Ein schöner Anfang Drucken E-Mail
Mittwoch, den 19. Dezember 2007 um 00:00 Uhr

Die neun Schüler der Evangelischen Werkschule führen ein Weihnachtstheaterstück auf - und die Naundorfer Tradition fort

Theaterstück die OlchisNaundorf. Es war das erste Projekt der Werkschule Naundorf - und zugleich das Anknüpfen an die Tradition der ehemaligen Mittelschule: das Weihnachtstheaterstück. das die neun Fünftklässler am Montag in der Turnhalle aufführten. „Es ist kein langes Stück, aber die Kinder haben es 100prozentig selbst gemacht", sagte Lehrerin Heike Bollmann zur Eröffnung. Außerdem freute sie sich über die vielen Gäste - rund 100 Kinder und Erwachsene waren gekommen.
Ein bisschen wie Marsmännchen sehen die vier Olchis mit ihren grünen Köpfen, von denen drei lange Hörner und eine dicke, lange Nase abstehen, aus. Vier der Werkschüler schlüpfen in die Rollen der stinkenden Wesen, die auf Müllkippen hausen, dort Ball spielen - und sich über den ersten Schnee wundern. „Wir wollen Schneeolchis bauen", rufen die kleinen Olchis. Allerdings behagt es ihnen so gar nicht, dass der Schnee den Müll verdeckt. Ohnehin riechen ihre langen Nasen am Liebsten Schimmeliges. Und Mundgeruch haben sie - "der lässt die Fliegen abstutzen", berichtet der Erzähler.
Von all dem lässt sich aber ein Menschenmädchen nicht abschrecken, das die Olchis auf ihrer Müllkippe besucht und ihnen von Weihnachten berichtet. „Was fürn Nachten, was fürn Weihn?", fragen die Olchis. Und das Mädchen erzählt von Plätzchen und dem Weihnachtsmarkt.

Weiterlesen...
 
Weihnachtstheaterstück in der Turnhalle Drucken E-Mail
Freitag, den 14. Dezember 2007 um 00:00 Uhr

Werkschüler in Naundorf proben für Krippenspiel

Die Naundorfer Werkschüler proben derzeit für zwei Auftritte. Am kommenden Montag führen sie ab 17 Uhr allen Interessierten ein Weihnachtstheaterstück in der Turnhalle des Ortes auf. Einen Tag später, am 18. Dezember, sind die Eltern und Großeltern erneut eingeladen. Diesmal um 9 Uhr in die Räume der Werkschule selbst. Dann zeigen die Jungen und Mädchen ein Krippenspiel, das Religionslehrerin Kristin Dorias-Thomas mit ihnen einstudiert hat.

Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 13.12.2007

 
Werkschule führt Theaterstück auf Drucken E-Mail
Mittwoch, den 12. Dezember 2007 um 00:00 Uhr

Alte Tradition in neuem Gewand: Die Jungen und Mädchen der Werkschule führen am 17. Dezember ein Weihnachtstheaterstück auf. Um 10 Uhr sind einige Grundschulen und Kindergärten eingeladen. Um 17 Uhr beginnt in der Turnhalle Naundorf eine Aufführung für alle interessierten Bürger. Dabei spielen die Werkschüler ein Stück darüber, wie die Olchis, kleine grüne Männchen, Weihnachten kennenlernen. Nach der Kinderbuchvorlage haben sie es selbst entwickelt.

Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 11.12.2007

 
Plakat von den Schülerinnen und Schülern zur Theateraufführung Drucken E-Mail
Samstag, den 01. Dezember 2007 um 01:00 Uhr
Plakat zum Weihnachtstheaterstück
 
Werkschule präsentiert sich Drucken E-Mail
Freitag, den 16. November 2007 um 01:00 Uhr

Die Evangelische Werkschule Naundorf veranstaltet am kommenden Sonnabend zwischen 9.30 und 11.30 Uhr einen Werkstatttag in der Schule. Die Mitglieder des Fördervereins stehen den Eltern für Fragen zur Verfügung. Die Kinder können sich in der Turnhalle austoben. Der Eingang zur Werkschule ist über die Straße der Einheit erreichbar.

Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 16.11.2007

 
Werkschule präsentiert sich Drucken E-Mail
Mittwoch, den 14. November 2007 um 01:00 Uhr

Naundorf (fas). Die Evangelische Werkschule Naundorf veranstaltet am kommenden Sonnabend zwischen 9.30 und 11.30 Uhr einen Werkstatttag in der Schule. Die Mitglieder des Fördervereins stehen den Eltern für Fragen zur Verfügung. Die Kinder können sich in der Turnhalle austoben. Der Eingang zur Werkschule ist über die Straße der Einheit erreichbar.
„Für das kommende Schuljahr haben wir schon 16 Neuanmeldungen für die fünfte Klasse, weitere Interessenten gibt es", sagte Gabriele Schneider vom Förderverein der Schule. Neben der regelmäßigen Aktualisierung des Internetauftritts der Werkschule hat sich der Förderverein vorgenommen bis zum Ende des Jahres die Verantwortlichkeiten in der Vereinsführung neu zu strukturieren.

Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 14.11.2007

 
Für 2008 gibt es bereits 16 Neuanmeldungen Drucken E-Mail
Montag, den 29. Oktober 2007 um 01:00 Uhr

Tagesgespräch mit Elisabeth Däbritz vom Werkschul-Förderverein

Frau Däbritz, das Schuljahr ist in vollem Gange. Wie viele Schülerinnen und Schüler lernen gegenwärtig in der Evangelischen Werkschule Naundorf?
Wir haben zur Zeit neun Schülerinnen und Schüler in einer fünften Klasse. Diese werden von zwei festangestellten Lehrern sowie vier Honorarkräften unterrichtet und bekommen eine Ganztagsbetreuung.
Können Sie eine erste Bilanz der zurückliegenden Monate an Ihrer Einrichtung ziehen?
Wir sind sehr zufrieden! Sowohl die Resonanz als auch der tägliche Schulbetrieb lassen uns optimistisch in die Zukunft blicken. Dennoch wartet noch viel Arbeit auf uns, um die gesteckten Ziel zu verwirklichen. Wir sind jedoch auf einem guten Weg.

Weiterlesen...
 
Abwechslungsreicher Start Drucken E-Mail
Sonntag, den 21. Oktober 2007 um 01:00 Uhr

Werkschule Naundorf bereitet Märchenaufführung vor

Einrichten der BibliothekNaundorf. Die Schüler der 5. Klasse der Evangelischen Werkschule in Naundorf haben die ersten Schulwochen inzwischen hinter sich. Die Mädchen und Jungen haben sich bereits gut eingelebt und berichten jetzt von ihren ersten Erfahrungen.
„Montags und freitags machen wir mit Frau Bollmann einen Gesprächskreis. In der zweiten und dritten Schulwoche haben wir unsere Schulbibliothek eingerichtet", so die Fünftklässler. Sie haben viele Bücher bekommen und jeder habe außerdem noch einige von zu Hause mitgebracht. Damit auch alles seine Ordnung hat, legten die Schülerinnen und Schüler für jedes Buch eine Karteikarte an und sortierten sie anschließend nach den Anfangsbuchstaben des Nachnamens der Autoren. „Nach dem vielen Schreiben taten uns die Hände weh", so die Schüler. Doch das war schnell vergessen, denn für reichlich Abwechslung während der Schulzeit ist in Naundorf bestens gesorgt. In der vierten Woche krempelten die Fünftklässler die Ärmel hoch und legten einen Schulgarten an. Die Anstrengung lohnte sich, so die einhellige Meinung: „Wir haben den harten Boden gegraben, neue Erde eingearbeitet und danach Pflanzen und Blumenzwiebeln in den Boden gesetzt. Das hat uns viel Spass gemacht."

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5