Startseite Presse 2008 Naundorfer Pfarrstelle besetzt
Naundorfer Pfarrstelle besetzt Drucken E-Mail
Donnerstag, den 20. November 2008 um 01:00 Uhr

Christina Moosdorf wird Nachfolgerin von Beatrice Rummel / Amtsantritt voraussichtlich im Frühjahr

Pfarrerin Christina MoosdorfDie Mitglieder der Kirchgemeinde Naundorf haben erst kommenden Sommer damit gerechnet, nun wird es wohl schon im Frühjahr so weit sein: Dann hat Naundorf wieder eine Pfarrerin. Die Nachfolge von Beatrice Rummel tritt Christina Moosdorf an, zurzeit Pfarrerin zur Anstellung in Schmannewitz. Am Montag haben die Kirchvorstände von Naundorf und Oschatz die 33-Jährige gewählt. Für beide Kirchgemeinden wird sie je zur Hälfte arbeiten.
Über die Unterstützung freut sich der Oschatzer Pfarrer Christof Jochem. „Es ist gut, bald eine Kollegin zu haben. Aufgrund unserer Gespräche habe ich ein gutes Gefühl“, sagt er. „Wir ergänzen uns sicher gut“, meint auch Moosdorf. Es ist die Verbindung aus Stadt und Land, die sie unter anderem an ihrer neuen Stelle reizt. Oschatz kennt die gebürtige Dahlenerin bereits aus der Schulzeit - hier besuchte sie das Thomas-Mann-Gymnasium. Naundorf dagegen, wo sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern - einem fünfjährigen Jungen und einem dreijährigen Mädchen - im Pfarrhaus leben wird, ist ihr noch nicht vertraut. Die Mitarbeit im Werkschulverein, die an die Stelle geknüpft ist, war aber ein weiterer Grund, warum sie sich dort bewarb.

Bewerbungen schreiben, so betont sie, musste sie ohnehin. Denn ihre Zeit als Pfarrerin zur Anstellung in Schmannewitz sei zu Ende gegangen. Da sie ihrem Sohn, der kommendes Jahr eingeschult wird, später keinen Wechsel zumuten wolle, sei der Zeitpunkt für einen Umzug jetzt günstig - die Nähe zur Schwetaer Apfelbaumschule, die er einmal besuchen soll, war ein weiterer Grund für Naundorf. „Ich wollte in der Region bleiben, deshalb habe ich mich gefreut, dass es geklappt hat“, sagt sie. In den Schwesterkirchgemeinden will sie „nicht gleich etwas verändern, sondern erstmal gucken, was da ist“.
Die Naundorfer konnten sich am Wochenende einen ersten Eindruck von Moosdorf machen, als sie in der Kirche eine Probepredigt hielt. „Die Resonanz war positiv“, sagt Marek Schurig, Mitglied im Naundorfer Kirchvorstand. „Wir können uns gut vorstellen, mit ihr zusammenzuarbeiten.“ Schurig selbst ist außerdem froh, dass er bald entlastet wird - und keine Gottesdienste mehr halten muss, wie er es seit dem Wegzug von Beatrice Rummel getan hat.
Auch Petra Wendler, Verwaltungsmitarbeiterin in der Kirchgemeinde Naundorf, freut sich über die neue Pfarrerin. „Es ging doch schneller als wir dachten, darüber sind wir froh“, sagt sie „Wir haben einen guten Eindruck von Frau Moosdorf. Außerdem freuen sich die Naundorfer, dass wieder ein Pfarrer nach Naundorf kommt und das Pfarrhaus von einer Familie belebt wird.“

Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 20.11.2008