Startseite Presse 2013 Effektiver lernen - neue Räume machen es möglich
Effektiver lernen - neue Räume machen es möglich Drucken E-Mail
Montag, den 21. Januar 2013 um 00:00 Uhr

Tag der offenen Tür an der Evangelischen Werkschule in Naundorf / Schnuppertage und Werkschultag im Februar zur Vertiefung

Steffen Hartmann (3. von rechts) geht den Schülern in der Werkstatt zur Hand. Praktische Unterstützung liefern zudem die Schüler-Lotsen in ihren lilafarbenen Shirts.

Der Begriff Schülerlotse hat in der Freien Evangelischen Werkschule in Naundorf eine andere Bedeutung als üblich. Dort "lotsen" und erklären beim Tag der offenen Tür nicht allein die Lehrer, sondern auch die Lernenden. Egal ob Führung durch die Lernbüros oder Schauexperimente im Fachkabinett für die naturwissenschaftlichen Seminare - die Jungen und Mädchen, gut erkennbar an ihren lilafarbenen T-Shirts, sind überall anzutreffen an diesem Sonnabend.

Die andere Art des Lernens, wie sie in Naundorf seit nunmehr fünf Jahren praktiziert wird, soll bald unter noch besseren Bedingungen stattfinden. Zumindest, wenn es nach Schulleitung und Förderverein geht. "Allein entscheiden können wir das jedoch nicht", betont Vereinsvorsitzende Uta Riese. Ausschlaggebend für künftige Erweiterungen und Änderungen sei die Abstimmung zwischen dem Träger, die Evangelische gemeinnützige Gesellschaft für Bildungs- und Sozialprojekte mit Sitz in Grimma, und der Gemeinde Naundorf. Ins Auge gefasst haben Schüler, Lehrer und Eltern sowie der Verein bereits die Umgestaltung des Speiseraums. Dafür wurden laut Uta Riese in den zurückliegenden Monaten 1000 Euro Spenden gesammelt.

Schon im vergangenen Jahr hat die Gemeinde der Schule weitere Räume im Altbau der ehemaligen staatlichen Mittelschule zur Verfügung gestellt (wir berichteten). Dies hat nun zur Folge, dass für Sprachen, Naturwissenschaften und andere Lernbereiche separate Seminarräume vorhanden sind, die besser ausgelastet sind als zuvor. "Jetzt können wir verstärkt jahrgangsübergreifend arbeiten und verhindern so, dass Räume nur für eine Handvoll Stunden in der Woche genutzt werden und sonst leer stehen", freut sich Schulleiterin Ruth Möbius. Derzeit unterrichten in Naundorf elf fest angestellte Lehrer knapp 80 Schüler. Zu letzteren gehören seit kurzem auch Kinder aus Torgau - womit sich das Einzugsgebiet erweitert hat.

Im Seminarraum für die Naturwissenschaften im Altbau der ehemaligen Mittelschule sind Experimente für Besucher möglich.In diesem Jahr absolviert der erste Jahrgang seine Abschlussprüfungen. Zuvor finden für Interessierte weitere Kennenlern-Veranstaltungen statt, teilt Gabriele Schneider mit. Die Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit beim Werkschulverein verweist zum einen auf den 21. und 22. Februar, dann finden Schnuppertage für künftige Fünftklässler statt, aber auch Schulwechsler der Klassenstufen 6 bis 9 sind dazu eingeladen. Daran anknüpfend bietet der 23. Februar die Möglichkeit, die Schnuppertage auszuwerten. Nach dem gemeinsamen Einstieg gibt es ein Programm für Schüler und Eltern mit Lehrern und Vereinsmitgliedern.

Ansprechpartner für offene Fragen
Evangelische Werkschule: Mügelner Straße 20, 04769 Naundorf, Schulleiterin Ruth Möbius, Telefon: 03435/621038, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Internet: www.evangelische-werkschule-naundorf.de
Werkschulverein: Vorsitzende Uta Riese, Telefon: 034364/88876, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Schulträger: Evangelische gemeinnützige Gesellschaft für Bildungs- und Sozialprojekte mbH, Schulkoordinator Stefan Winkelmann, Telefon: 03437/925024, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Internet: www.ebs-sachsen.de

Text: Christian Kunze
Fotos: Sven Bartsch
Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 21.01.2013