Startseite Presse 2013 "Schüler nicht vor die Tür setzen"
"Schüler nicht vor die Tür setzen" Drucken E-Mail
Mittwoch, den 17. April 2013 um 00:00 Uhr

Werkschule Naundorf: Reinhardt bedauert Träger-Entscheid / Benefizkonzert am 27. April

Naundorf. Das beabsichtigte Ende der Trägerschaft der Freien Werkschule Naundorf (wir berichteten) ist für die Evangelische gemeinnützige Gesellschaft für Bildungs- und Sozialprojekte (EBS) ein "schwerer Abschied von einem Herzensanliegen". In Naundorf fände man eine Schule, "der gelingt, in der Kinder und Jugendliche gern lernen und zu starken, kreativen Persönlichkeiten heranwachsen können". Vor den Leistungen der Lehrerschaft, dem Engagement der Eltern und der Unterstützung des Fördervereins habe man großen Respekt, so Geschäftsführer Harald Bieling.

Vereinsvorsitzende Uta Riese betonte, dass die Schülerinnen und Schüler nicht "vor die Tür gesetzt werden könnten". Man stünde vor vollendeten Tatsachen und müsse nun mit Eltern und Träger eine Lösung im Sinne der Kinder finden.

Naundorfs Bürgermeister Michael Reinhardt bedauert die Entscheidung der EBS, kann sie aber nachvollziehen. "Unser dünn besiedelter ländlicher Raum hat nicht ausreichend Schüler für staatliche und freie Mittelschulen", sagte er. Zudem käme nur knapp ein Fünftel aller Schüler aus den Ortsteilen der Gemeinde Naundorf. Der von der EBS angeführte Mietvertrag sei Teil der Voraussetzung zur staatlichen Anerkennung der Werkschule. "Wir haben Reparaturen am Sanitärtrakt und dem Altbau durchgeführt, ferner wurden Mieteinnahmen verwendet, um Betriebskosten zu decken", zählt er auf. Im Gegensatz zur Unterhaltung der teilsanierten staatlichen Grundschule in Hof sei dies eine freiwillige Aufgabe der Gemeinde.

Am Sonnabend, dem 27. April, spielt die Oschatzer Band "Die Unkomplizierten" zugunsten der Werkschule Naundorf in der Naundorfer Kirche. Beginn ist 20 Uhr, Einlass bereits ab 19 Uhr.

Text: Christian Kunze
Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 17.04.2013