Startseite Presse 2013 Esel, Elefant und Katzen auf der Bühne
Esel, Elefant und Katzen auf der Bühne Drucken E-Mail
Mittwoch, den 04. Dezember 2013 um 17:55 Uhr

Klassisches Erlebnistheater: Evangelische Werkschule zeigt morgen "Der kleine Muck"

Tempelwachen-Esel, junge Frauen in schönen Stoffen, ein fahrbarer Elefant: All das erwartet die Besucher des Naundorfer Weihnachtsmärchens. Foto: Sven BartschOrientalisch geht es gerade in der Turnhalle Naundorf zu: Da werden große Tore für den Eingang eines Tempels zusammengeschraubt, edle Kleider anprobiert und ein mächtiger Elefant auf Rollen vor der Bühne hin und her geschoben.

Das diesjährige Weihnachtstheaterstück der Freien Evangelischen Werkschule entführt die Besucher morgen gleich zwei Mal in eine Welt fern von unserer. Gezeigt wird "Die Geschichte vom kleinen Muck" nach Wilhelm Hauff. Dieses bereits 1826 veröffentlichte Märchen, dürfte vielen OAZ-Lesern durch die Defa-Verfilmung aus dem Jahr 1953 bekannt sein.

Rund 40 Mitwirkende unter der Leitung von Lehrerin Heike Bollmann und Theaterpädagogin Jacqueline Ziegeler-Jentzsch proben Szenen, schrauben an Kulissen, entwerfen Bühnenbilder, probieren Eselsohr-Perücken, koordinieren Ton oder Licht und mehr. Nachdem die Schüler der Klassen 9 und 10 bereits mit dem Theatre de Luna etwas einstudierten, zeigen hier die Jungen und Mädchen der Klassenstufen 5 bis 8 ihr Talent.

Jacqueline Ziegeler-Jentzsch konnte in diesem Jahr wieder als "treibende Kraft" gewonnen werden, um den Schülern große Leistungen zu entlocken. "Ich lasse den Kindern viel Freiraum", sagt sie und verspricht "klassisches Erlebnistheater". Das heißt, so die Waldheimerin, dass die Geschichte vom kleinen Muck, wie man sie kennt, nicht verändert werde. Die Darsteller geben jedoch vor allem den jüngeren Zuschauern die Möglichkeit, Teil des Geschehens zu werden.

Seitens der Schule freut man sich, dass schon mehrere Schulklassen der Umgebung ihr Kommen für die Vormittagsvorstellung angekündigt haben. Diese ist auch den Kindergärten der Region zum Besuch empfohlen. Am späten Nachmittag sind dann zu einer weiteren öffentlichen Aufführung alle anderen Interessierten, also auch die Erwachsenen eingeladen.

Lydia Wilhelm aus Eichardt steht morgen das erste Mal für eine Schulaufführung auf der Bühne - und hat auch ein wenig Lampenfieber. Die 14-Jährige spielt gleich zwei Rollen, eine menschliche und eine Katze, verrät sie der Oschatzer Allgemeinen.

Weihnachtstheatertag der Evangelischen Werkschule Naundorf: "Der kleine Muck", morgen, um 10 und 17 Uhr in der Turnhalle Naundorf. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zu Gunsten der Schule wird gebeten.

Text: Christian Kunze
Foto: Sven Bartsch
Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 04.12.2013