Startseite Presse 2014 Geldsegen für Evangelischen Werkschulverein
Geldsegen für Evangelischen Werkschulverein Drucken E-Mail
Dienstag, den 21. Januar 2014 um 18:00 Uhr

Bildungseinrichtung in Naundorf erhält über 3000 Euro aus Kollektensammlungen des Kirchenbezirks, Kurrendesingen und Elterninitiativen

Gerda Lohse vom Kirchenvorstand Naundorf (links), Lutz Aepfler vom Kirchenvorstand Oschatz (rechts) und der Oschatzer Pfarrer Christof Jochem (Mitte) überreichen Spendenschecks an die Werkschul-Leiterin Angelika Gollmer (2. von links) und die Vorsitzende des Werkschulvereins Uta Riese (2. von rechts). Foto: Sven BartschDer Trägerverein der freien Evangelischen Oberschule in Naundorf ist Investitionen in dringend notwendige Brandschutztüren, Notausstiegsfenster und eine Feuertreppe am Wochenende ein ganzes Stück näher gekommen. "Das Landratsamt Nordsachsen knüpft diese Ausstattung zur Sicherheit unserer Lehrer, Schüler und Besucher an die Fortführung des Schulbetriebs", erinnert die Vereinsvorsitzende Uta Riese. Seit Schuljahresbeginn könne nur im Erdgeschoss der Unterricht stattfinden, so dass aus Platzgründen mitunter zwei Klassenstufen zusammengelegt werden müssen, so Schulleiterin Angelika Gollmer.

Ab dem dritten Advent wurde - entsprechend einer Empfehlung der Kirchenbezirkssynode - in vielen Gemeinden der Ephorie Leisnig-Oschatz für die Werkschule gesammelt. Bis zum Tag der offenen Tür am vergangenen Sonnabend waren da bereits 950 Euro zusammengekommen. Des Weiteren überreichten Vertreter des Naundorfer Kirchenvorstandes eine Kollekte von 748,39 Euro und die der Oschatzer Gemeinde 1023 Euro. Außerdem nutzte die Mügelner Kantorkatechetin Katja Dorschel den Auftakt des Tages der offenen Tür in der Einrichtung, um den Erlös des Kurrendesingens von reichlich 300 Euro symbolisch zu übergeben. Schließlich kamen durch den Verkauf von Speisen und Getränken am Sonnabend und den Erlös einer Tombola der Familie Deuse noch 220 Euro dazu - macht zusammen gut 3000 Euro für den Werkschulverein.

Insgesamt rechnet der Vorstand des Trägervereins mit Kosten für den Brandschutz in Höhe von 20000 Euro.

Text: Christian Kunze
Foto: Sven Bartsch
Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 21.01.2014