Startseite Presse 2014 "Die Jungs sind ganz wild auf neue Drahtesel"
"Die Jungs sind ganz wild auf neue Drahtesel" Drucken E-Mail
Mittwoch, den 02. Juli 2014 um 18:18 Uhr

Ganztagsangebot an der Werkschule Naundorf: Schüler unterstützen den Verein "Fahrräder für Afrika"

Andreas Wolf (2.v.l.) vom Verein -Fahrräder für Afrika- nimmt die reparierten Drahtesel von Thomas Konopka (4. v.l.) und den Werkschülern entgegen. Foto: Dirk Hunger Dienstags wird geschraubt in der Werkschule. Dann treffen sich die Jungs aus den Klassen 6, 7 und 8 mit Thomas Konopka und bauen in die Jahre gekommene Drahtesel wieder auf. Im zurückliegenden Schulhalbjahr konnten die Schüler sechs Fahrräder wieder fahr- und funktionstüchtig machen.

Wer glaubt, die aufgefrischten Fortbewegungsmittel bleiben danach dann im Schuppen stehen, der irrt sich. Die sieben tatkräftigen Schrauber tun damit ein gutes Werk. Die Zweiräder werden, nachdem sie fertig sind, dem Verein "Fahrräder für Afrika" übergeben. Die Initiative aus Oschatz unter Federführung von Johannes Wolf unterstützt mit Drahtesel-Spenden die Menschen und die Infrastruktur auf dem schwarzen Kontinent. Das Fahrrad ist dort das wichtigste Transport- und Fortbewegungsmittel überhaupt (wir berichteten).

Markus Gnaudschun vom Öffentlichkeitsausschuss des Trägervereins der Werkschule Naundorf war gestern bei der Übergabe der Räder dabei. "Wir schlagen hier zwei Fliegen mit einer Klappe", freut er sich. Zum einen werde der Werkschul-Gedanke, dass die Schüler theoretisch erlernte Inhalte sofort praktisch umsetzen, gefördert. Zum anderen schule man damit das soziale Bewusstsein der beteiligten Kinder. "Es wird nicht nur geschraubt. Die Jungs erfahren auch alles rund um die Initiative, Fahrräder für Afrika'", sagt der Vater des Vereinsvorsitzenden, Andreas Wolf, der die Räder gestern entgegennahm.

Thomas Konopka, Erzieher und Leiter des Kurses, freut sich, dass die meisten seiner jungen Mitschrauber nach wie vor mit Begeisterung bei der Sache sind, auch wenn noch nicht fest steht, ob das Angebot im kommenden Schuljahr fortgeführt werden kann. "An Fahrrädern wird es uns sicher nicht mangeln und auch an der Initiative nicht. Die Jungs sind ganz wild auf neue Drahtesel", so der Casabraner gegenüber der Oschatzer Allgemeinen Zeitung.

Text: Christian Kunze
Foto: Dirk Hunger
Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 02.07.2014