Startseite Presse 2014 Bald mehr Platz in der Werkschule
Bald mehr Platz in der Werkschule Drucken E-Mail
Donnerstag, den 24. Juli 2014 um 06:42 Uhr

Bauarbeiten an Naundorfer Schule beginnen - Feuertreppe kommt

Natürlich nicht das Original: Christiane Gnaudschun vom Öffentlichkeitsausschuss stellt zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Werkschule eine symbolische Feuertreppe an das Schulhauptgebäude. Foto: M. GnaudschunDie Evangelische Werkschule (EWS) im Nachbarlandkreis Nordsachsen macht Platz für noch mehr Schüler: Seit Ferienbeginn sind die Räume und Flure der Evangelischen Schule nicht mehr mit Schülern belebt - deswegen startete jetzt der Bau der lang ersehnten Feuertreppe am Hauptschulgebäude, informiert Markus Gnaudschun. Das Mitglied des Öffentlichkeitsausschusses weiter: "Dadurch können endlich auch wieder die Räume der ersten Etage als Klassenräume genutzt werden. Dies war durch Brandschutzauflagen des Landratsamtes bislang nicht möglich."


Durch die Investitionen entstehen drei neue Räume. Damit werde Platz für noch mehr Schüler geschaffen. Dies sei dringend nötig: Denn immer mehr Schüler setzten nach der Grundschulzeit ihre Schulbildung an der Werkschule fort oder wechseln aus den Klassen 6 bis 10 anderer Schulen der Region nach Naundorf.

"Wir wollen keine Konkurrenz für die staatlichen Schulen sein. Jedoch brauchen Kinder ganz unterschiedliche Schulen. Die EWS bringt eine besondere Farbe in die regionale Oberschullandschaft", betont Gnaudschun. Die Zahlen sprechen unterdessen für sich: Zwölf Quereinsteiger gab es im jetzt abgeschlossenen Schuljahr. Drei von ihnen wechselten vom Gymnasium an die Werkschule. Von einer anderen Oberschule der Region kam Emely Springsguth (auf dem Foto 1. Reihe , zweite von rechts) zum Halbjahr von einer Oberschule der Region an die EWS.

"Der Wechsel hat mir gut getan", sagt die Schülerin. Neben sieben neuen Fünftklässlern sind auch bereits weitere sechs neue Quereinsteiger für das kommende Schuljahr angemeldet. Damit werden dann 61 Schülerinnen und Schüler aus dem Großraum Oschatz, Döbeln, Grimma an der Werkschule Naundorf lernen. Durch die Bauarbeiten und den dann zusätzlich geschaffenen Platz an neuen Räumen sei die Schülerzahl noch erweiterbar.

Weitere Informationen auf der Internetseite unter www.evangelische-werkschule-naundorf.de oder per Telefon unter 03435/ 621038.

Text: daz/nga
Foto: M. Gnaudschun
Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 24.07.2014