Startseite Presse 2015 Einblicke in die bunte Welt der Werkschule
Einblicke in die bunte Welt der Werkschule Drucken E-Mail
Montag, den 19. Januar 2015 um 19:33 Uhr

Tag der offenen Tür lockt mit Graffiti-Workshop

Werkschule wörtlich: Junge Graffiti-Künstler bei der Arbeit. Foto: Dirk Hunger Graffitis machen die Welt bunter. "Das gleiche gilt für die Evangelische Werkschule Naundorf, sie seit einigen Jahren die Schullandschaft bereichert", sagt Angelika Gollmer. "Was passt also besser zu unserer Schule als ein Graffiti-Workshop." Selbiger fand am Sonnabend im Tischtennisraum der Schule statt. Die Leiterin der Bildungseinrichtung machte zur Eröffnung des Tages der offenen Tür nicht viele Worte und gab direkt an die Gitarrengruppe ab, die Heike Bollmann leitet. Gemeinsam mit ihren Mädels sorgte die stellvertretende Schulleiterin für eine musikalische Einstimmung. Ergänzt wurde das durch den Auftritt der neuen Tanzgruppe, in der Jonas Jedermann neben etlichen Mädchen der einzige Junge ist.

Davon, wie die individuelle Förderung eines jeden Schüler funktioniert, konnten sich die Besucher ebenso überzeugen wie vom Baufortschritt am Schulgebäude. Nach der Feuerschutztreppe gilt es nun, Fenster und Türen im Innenraum zu erneuern, um die Brandschutz-Auflagen des Landratsamtes zu erfüllen.

Dass Lernen ein Prozess ist, an dem in Naundorf alle beteiligt sind, zeigt die Initiative der zehnten Klasse der staatlich anerkannten Oberschule. "Sie haben uns kurz vor ihrem Abschluss Briefe geschrieben und darin formuliert, welche Änderungen sie sich wünschen - vor allem im Sinne kommender Jahrgänge", berichtet Englischlehrerin Petra Lottes.

Eine andere Herangehensweise, die die Schülerinnen und Schüler herausfordert, beschreibt ihre Kollegin Anja Hoffmann. Die Geschichtslehrerin streut in ihre Ausführungen manchmal absichtlich nicht korrekte Fakten ein. "Das ist der beste Weg, um die Kinder zu lehren, etwas zu hinterfragen. Denn in der digitalen Informationsgesellschaft darf man nicht alles glauben, was einem vorgelegt wird. Die Erfolgsquote des Ganzen im Unterricht liegt in den oberen Jahrgängen bei nahezu 100 Prozent. Das Ergebnis spricht klar für sich."

Schnuppertage 29./30. Januar, 8 bis 15 Uhr. Anmeldung der Fünftklässler: 2. bis 6. März 8 bis 12, Mittwoch und Donnerstag zusätzlich bis 18 Uhr.

Text: Christian Kunze
Foto: Dirk Hunger
Quelle: Oschatzer Allgemeine Zeitung 19.01.2015